Muss nach dem Rating der Quirin Privatbank gefragt werden?

Aus Ratingsicht ein Comeback mit Schönheitsfehlern.

Noch vor wenigen Tagen, am 19. April 2022, schrieb “Finanz-Szene” über “Das wundersame Comeback des Karl Matthäus Schmidt” und nun das: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ordnet Sicherstellung der ordnungsgemäßen Geschäftsorganisation und zusätzliche Eigenmittelanforderungen bei der Bank des Karl Matthäus Schmidt, der Quirin Privatbank AG an.

“Offen gesagt: Irgendwann war man des Evangeliums nach Karl Matthäus dann doch ein bisschen überdrüssig. Ja, klar, das mit den Provisionen ist irgendwie suboptimal. Und, ja,” schrieb Christian Kirchner von “Finanz-Szene“, “das mit dem Honorar ist in der Theorie das flauschigere Modell. Bloß: Was soll man denn machen, wenn die Kunden es in der Praxis nicht nachfragen?!”

Die Redaktion von “Finanz-Szene” beschlich daher manchmal das Gefühl, an Karl Matthäus Schmidt, “dem Gründer der Berliner Quirin Bank und Apostel der Honorarberatung, sei die Zeit so ein bisschen vorbeigezogen.”

Indes erklang der Abgesang auf Quirin in den Ohren der Redaktion von “Finanz-Szene” zu früh, denn aus Sicht der Redaktion hatten sich seit einiger Zeit die Anzeichen verdichtet, dass Karl Matthäus Schmidt in die Erfolgsspur zurückgefunden hätte. Dafür liefert “Finanz-Szene” zum PODCAST (#59) Belege.

Rückblickend muss das Interview mit Karl Matthäus Schmidt jedoch als Prävention erscheinen, um die tags darauf drohende Maßnahme der BaFin medial “abzufedern”:

Die BaFin hat am 20. Januar 2022 gegenüber der Quirin Privatbank AG angeordnet, die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation nach § 25a Absatz 2 Satz 2 Kreditwesengesetz (KWG) sicherzustellen. Am 1. März 2022 hat die BaFin zudem zusätzliche Eigenmittelanforderungen nach § 10 Absatz 3 Satz 1 i. V. m. Absatz 3 Satz 2 Nr. 2 KWG angeordnet.

Grund für die Maßnahmen ist ein Verstoß gegen die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Geschäftsorganisation im Sinne des § 25a Abs. 1 KWG. Eine Sonderprüfung hatte ergeben, dass die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsorganisation im Sinne des § 25a Abs. 1 KWG nicht in allen geprüften Bereichen gegeben war.

Die Anordnungen ergehen auf Grundlage des § 25a Abs. 2 Satz 2 KWG sowie des § 10 Abs. 3 Satz 1 i. V. m. Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 KWG. Die Veröffentlichung erfolgt aufgrund des § 60b Abs. 1 KWG. Die Bescheide sind seit dem 28. Februar 2022 bzw. dem 11. April 2022 bestandskräftig.

Published by:

Dr. Oliver Everling

Independent since 1998, he is Managing Director of RATING EVIDENCE GmbH. As visiting professor of Capital University of Economics and Business in Beijing, former chairman of the supervisory board of a rating agency, advisory board member, advisor, member of rating committees, chairman of ISO-TC Rating Services, author or publisher of books and a magazine, Independent Non-Executive Director under EU Regulation on Credit Rating Agencies, he has been or is involved in ratings from a variety of perspectives. Previously, he was for 6 years department director at Dresdner Bank and, until 1993, managing director of the Projektgesellschaft Rating mbH after a doctorate at the banking and stock exchange seminar of the University of Cologne.

Categories DEUTSCHTags Leave a comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s